Film vom Stuckradweg

Um den Stuckradweg in Schneidershof ranken sich im Vermißtenfall Tanja Gräff die wildesten Gerüchte, wohl auch, weil die meisten Menschen eine falsche Vorstellung von dem Gelände dort haben. Da wird dauernd von einem Riesenfestgelände berichtet, was jedoch gar nicht vorhanden war. So waren am Ende nur die Parkplätze, zudem das obere und untere Parkdeck übrig, wobei der Stuckradweg praktisch als Zubringer vom Parkplatz zum unteren Parkdeck fungierte. Der Weg quer durch den Wald war wegen des Dickichts an keiner einzigen Stelle möglich.

Das eigentliche Festgelände war - auch in Verbindung mit allen Zuwegungen - in Grunde recht übersichtlich. Die Entfernungen waren vielleicht gerade mal 200 Meter, wie das Schild auf die Parkplatzhinweisen zum Stadion und zum Weisshaus deutlich zeigen. Diese liegen hinter dem Rosengarten/Drachenhaus. Ebenso war die Haltestelle der Shuttlebusse von der Stelle an der Einfahrt oberes Parkdeck, an der Tanja angeblich telefonierte, höchstens 200 Meter entfernt - sie befand ich direkt hinter der Maschinenhalle, die an den Parkplätzen angrenzt.

Der Film zeigt sehr deutlich die Situation an Stuckradweg, wo in der Aufnahme zwar das Parkdeck durch die Bäume schimmert, von der Gedenktafel während der Fahrt allerdings gar nichts zu sehen ist. Allein aus diesem Grund ist davon auszugehen, daß es zu sehr vielen Begegnungen gekommen ist und ganz prägnante Situationen wie den angeblichen Vorfall am Bauzaun in Erinnerung bleiben. An diesem Abend, bzw. in der Nacht war der Stuckradweg für Autos überwiegend gesperrt. Wenn sich da dann durch die Fußgängerströme beispielsweise ein dunkelblauer Peugeot durchschlängelt - warum kann sich daran niemand erinnern? Warum gibt es zu diesem vermeintlichen Vorfall nur eine einzige Aussage?

Die Antwort dürfte klar sein. Es hat nichts so stattgefunden, wie es seinerzeit beschrieben wurde. Es hat keine einzige Begegnung mit Tanja auf dem Festgelände stattgefunden. Und es hat auch keine Tanja weder eine SMS geschrieben, noch telefoniert. Sie war zu dem Zeitpunkt, als das alles geschehen sein soll, überall, nur nicht auf dem Fest.

Es gibt übrigens noch eine 2. Filmversion, die dann praktisch den Weg bis zur Bitburger Straße/Einmündung Richtung Trier/Bushaltestelle zeigt. Die war jedoch im Moment nicht so wichtig, weil Tanja ja angeblich an der Einfahrt zum oberen Parkdeck gesehen worden sein soll. Sollte dennoch Bedarf bestehen - bitte auf Facebook in die Lüge von Trier posten - wenn es genug sind, wird das nachgeholt.

Hier geht es zum Film

Wir bei Facebook